Video : IPL Dauerhafte Haarentfernung

IPL Technik

Dauerhafte Haarentfernung mit IPL


Die dauerhafte Haarentfernung wird in unserer Praxis mit IPL (Intensive Pulse Light) durchgeführt. Dabei wird Lichtenergie der Wellenlänge 590-950nm auf die Haut projiziert. IPL ist die derzeit schonende und sicherste Methode zur dauerhaften Entfernung von lästigen Körperhaaren. Bei der modernen IPL-Technologie hat man die bekannten Nachteile der bisherigen Lasergeräte eliminiert und die Vorteile in einem neuartigen System vereint. Daher ist IPL ganz generell keine Lasertechnologie. Herkömmliche Lasergeräte arbeiten in der Regel mit gebündeltem Licht und nur in einer bestimmten Wellenlänge. Diese Lichtenergie wird vom Haaransatz, durch Melanin in den Haaren aufgenommen und zur Haarmatrix in der Haut transportiert. Das Haar dient dabei als Energieleiter und darf aus diesem Grund im Vorfeld einer Behandlung auch nicht Temporärenweise epiliert werden.

 


 

Der Behandlungs-Ablauf

Das Handstück des Gerätes wird mit leichtem Druck auf die zu behandelnden Körperregionen aufgesetzt.

Aus dem Spot dringen präzise kontrollierte Xenon-Lichtimpulse in die Haarfollikel ein. Dies geschieht absolut schonend und sehr sanft, ohne die Haut dabei zu schädigen. Ein leichtes Ziepen signalisiert das erfolgreiche Wirken der einzelnen Impulse. Der Farbstoff Melanin im Haarschaft wandelt die Lichtenergie in Wärme um, die Haarfollikel werden somit dauerhaft verödet. Nur die in der Wachstumsphase befindlichen Haare können während einer Anwendung wirkungsvoll behandelt und entfernt werden. In der Regel bedarf es deshalb 6 bis 8 Behandlungen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Das Melanin im Haar absorbiert die Lichtenergie und leitet sie zum Haarfollikel weiter, wo der Haarfollikel und der Versorgungskanal verödet werden.

Somit bekommt das Haar keine Nährstoffe und stirbt ab. Diese werden in der Exogenphase abgestoßen und fallen aus.

 


 

Die Haare

Der Menschliche Körper hat ca. 5 Millionen Haarfollikel, wovon aber nur 30% aktiv sind. Die restlichen Haarfollikel werden in den späteren Jahren oder nie aktiv. Der Hormonspiegel des Menschen spielt dabei auch eine große Rolle.
Die Haare unterscheidet man als Terminalhaar und Vellushaar.
Die Ternimalhaare sind dick, lang, markhaltig und nach Haarfarbe pigmentiert. Von Geburt an sind es unsere Kopfbehaarung, Wimpern und Augenbraun.
Die Vellushaare, auch bekannt als Wollhaare, sind nur Teil pigmentiert und marklos. Es besitzt unseren ganzen Körper.
Am Körper wird das Vellushaar mit Beginn der Pubertät durch den Einfluss der Sexualhormone in Terminalhaare umgewandelt.
Bei den Männern sind es bis zu 90% und bei Frauen hingegen maximal 35%. Die bekanntesten Beispiele dafür sind die Achselhöhlen, der Genitalbereich und die Gesichtbehaarung.
Die Übergangsform nennt man dann Intermediärhaar.
Auch nach der Pubertät kann dieser Prozess statt finden.
Aber auch der umgekehrte Weg ist möglich. So kann beispielsweise beim anlagebedingten Haarausfall am Kopf eine allmähliche Rückbildung vom Terminalhaare zum Vellushaare erfolgen.



 

Haarwachstum

Das menschliche Haar wächst in vier Phasen. Diese Phasen sind jedoch nicht synchron, daher befinden sich unterschiedliche Haare zur gleichen Zeit in unterschiedlichen Wachstumsphasen.

Die vier Wachstumsphasen sind:

1. Die Anagenphase:

In dieser Phase entsteht der Haarbalg in diesem Stadium können wir die dauerhafte Haarentfernung durchführen.

2. Die Katagenphase:
In dieser Phase wächst das Haar.

3. Die Exogenphase:
In dieser Phase fällt das Haar
aus dem Follikel.

4. Die Telogenphase:
Das ist die Ruhephase.

Das Wachstum der menschlichen Haare hängt von vielen Faktoren ab, wie etwa Alter, ethnische Herkunft, Medikamentenzufuhr, Hormonverhalten und Körperregion.

 


 

Melanin


Die Farbe der Haare ergibt sich aus dem chemischen Aufbau des Hauptpigments Melanin, seiner menge, der Größe, und der Form der Melaninansammlung, sowie ihrer Verteilung im Haarschaft.

Man unterscheidet zwei verschiedene Arten von Melanin:

> EUMELANIN ( für braune oder schwarze Haare)

> PHEROMELANIN (für blonde oder rötliche Haare)

 


 

Vergleich

 

Vergleich Depilation und Epilation
Man kann bei der Haarentfernung grob zwischen Depilation und Epilation unterscheiden.

Depilation
Bei Depilation werden die Haarwurzel des Haares nicht mit entfernt, sondern bleibt unter der Haut zurück. Dadurch wächst das Haar in kurzer Zeit nach. Die gängigste Methode ist die Rasur, Enthaarungsschaum oder Enthaarungscreme.

Epilation
Unter Epilation versteht man ein Verfahren zur Entfernung von Körperhaaren, wobei das Haar inklusive der Haarwurzel entfernt wird. Dabei unterscheidet man zwei Variante:

  • Temporäre Epilation
    Bei diesen Epilationsmethoden wird das Haar mit der Wurzel ausgerissen. Die bekanntesten Methoden sind Heißwachs, Kaltwachs, elektrische Epilierer, Pinzette usw.
  • Dauerhafte Epilation
    Alle dauerhaften Epilationsverfahren setzten die Wachstumsphase der Haare voraus z.B. Laser, IPL-Technik, Nadelepilation usw.

 


 

 

Hinweise

 

Das sollten Sie vor und nach der Behandlung für eine dauerhafte Haarentfernung beachten:

  1. Das Haar darf 3 bis 4 Wochen vor einen Behandlung nicht von der Wurzel getrennt werden.
    - Nicht zupfen, wachsen oder epilieren.
    - Nur rasieren ist erlaubt.
  2. Vier Wochen vor und min. zwei Wochen nach einer Behandlung, darf die Haut der direkten Sonnenstrahlung oder der Strahlung unter einer Sonnenbank nicht ausgesetzt werden.
  3. Je heller die Haut desto effektiver die Behandlung.
  4. Bei den Behandlungen ist es von Vorteil, wenn die Haare kurz wie nur möglich rasiert sind, das heißt noch am Tag vorher oder wenn möglich 12 Stunden vor der Behandlung.
  5. Chemische Peelings, ätherische Ölen, Cellulite Creme und Selbstbräuner darf die Haut 3 Wochen vor und 2 Wochen nach eine Behandlung nicht ausgesetzt werde

X-Somedia Webdesign 2003 - 2013 © Body Impuls Eschweiler - Alle rechte geschützt